10 Jahre Ois-Live

 

Handgemachte Musik und

Spaß daran haben!

„Ois Live“ ist eine Wohnzimmerband im
wahrsten Sinne des Wortes.

Die ersten Coversongs wurden noch mit Akustikinstrumenten in der guten Stube einstudiert, bis es dann elektrisch wurde und seitdem der Keller herhalten muss. Beim Biergartenfest in Oberneuching im Juni 2006 war dann der erste Auftritt mit etwa 20 Songs. Mittlerweile sind es um die hundert Lieder mehr mit einer Bandbreite wie die Besetzung – Beatles, CCR, Spider Murphy Gang, aber auch Who, White Stripes, Led Zeppelin und das bei fünf Musikern von Jahrgang ’63 bis ’97.

Bei Ois-Live ist der Name Programm, die Stücke werden möglichst originalgetreu nachgespielt – mehrstimmiger Gesang, Gitarren- und Schlagzeugsolos inklusive.

Wer auf gute Live-Musik ohne großen Effekt-Schnickschnack steht, ist hier richtig, der Rest kann’s aber ruhig auch mal riskieren.

 

„Ois Live“ – Pink Floyd Show

Wenn eine Coverband, die normalerweise Nummern von CCR, Beatles und der Spider Murphy Gang spielt, ein komplettes Programm mit Coversongs einer einzigen Band auf die Beine zu stellen will, kommt wohl kaum einer auf die Idee, dass die legendären Songs von Pink Floyd dran glauben müssen. Aber wenn man über einen jungen Gilmour verfügt, der sich voll auf das Werk seines berühmten Kollegen spezialisiert und sich noch dazu mit Kollege Mason aus gleichem Hause prächtig ergänzt – vom gemischten Backgroundchor ganz zu schweigen – kann fast nichts mehr schief gehen.

Schon bei den ersten beiden Versuchen „Wish you were here“ und „Shine on you crazy Diamond“ stellte sich heraus – die Floyd-Sachen passen zu uns, und vor allem – die Leute wollen sie hören! Das bei der unzähligen Auswahl an Meisterwerken aus drei Jahrzehnten Bandgeschichte für jeden was dabei ist, macht die Sache nicht unangenehm – da dürfen, ja müssen, auch „Viertelstünder+“ wie „Echoes“ dabei sein.